Rasse: Weißer Schweizer Schäferhund
Geb.-Datum: 30.07.2013
Geschlecht: männlich
Kastriert: nein, Kastrationschip bis 08.2022
Größe: 66cm
Gewicht: 43kg
Kinder: ab 16 Jahren
Verträglich mit:
Hunden: nach Sympathie
Katzen: ja
Im Tierheim seit: 07.06.2021

Basco kam aus dem Tierheim Berlin zu uns, wo er leider schon einige Zeit in seinem Leben verbringen durfte.

Basco ist ein sehr liebenswerter Hund, der vor Lebensfreude nur so strotzt und seinen Menschen damit sofort ansteckt. Er läuft gut an der Leine, ist stubenrein, kann alleine bleiben und kennt einige Grundkommandos. Im Umgang mit Menschen ist er extrem feinfühlig und möchte alles richtig machen, um einem zu gefallen, was den Umgang mit ihm sehr angenehm gestaltet.
Mit anderen Hunden ist Basco nach Sympathie verträglich, weshalb eine Vermittlung als Zweithund durchaus möglich wäre.
Sein Alter merkt man ihm höchstens auf den zweiten Blick an, denn für Basco gilt „du bist nur so alt wie du dich fühlst.“ Da das die Knochen eines älteren Schäferhundes aber leider weniger interessiert, ist Basco dauerhaft auf Medikamente angewiesen.

Fehlt natürlich noch der Knackpunkt, sonst wäre so ein hübscher und netter Hund nicht schon Jahre lang im Tierheim. Basco ist ein klassischer Schäferhund der leider das Pech hatte in seinem frühen Jahren bei Menschen zu landen, die es mit der Erziehung und verantwortungsvollen Führung nicht so ernst nahmen. Eine Kombination aus Wachsamkeit und Schutztrieb gepaart mit einer zu langen oder gar keiner Leine am Hund sind der Grund, warum Basco als gefährlich eingestuft wurde und nun eine Maulkorb- und Leinenpflicht hat.

Für einen neuen Halter bedeutet das natürlich, dass er einige Auflagen erfüllen muss und noch viel wichtiger: das er dafür Sorge tragen muss, dass Basco vernünftig gesichert und geführt wird.
Von der Maulkorb- und Leinenpflicht könnte Basco unter „guter Führung“ durchaus wieder befreit werden, aber dafür bräuchte er zunächst einmal ein kleines Wunder: ein neues Zuhause.