22. Juni 2018
Hazel hatte ganz großes Glück, weil die tierlieben Menschen, die sie fast verhungert und verdurstet und nach Nahrung suchend auf einem Industriegelände fanden, sie kurzerhand zu uns brachten. Alleine hätte Hazel nicht mehr lange überlebt, doch wir konnten sie behutsam wieder aufpäppeln und ärztlich versorgen lassen, so dass aus der abgemagerten schwarzen kleinen Katze inzwischen wieder eine – zwar immer noch sehr schlanke – süße, lebendige und menschenbezogene Samtpfote geworden ist.

Und kaum hatte Hazel sich in der Katzenstube orientiert, sie war noch nicht mal auf der Homepage vorgestellt worden, da kündigte sich auch schon der nächste Umzug an – der in das eigene Zuhause! Diesmal kam das Glück in Form eines älteren Ehepaares, das die kleine Maus – inzwischen heißt sie „Mimi“ – zu sich holte und seitdem liebevoll versorgt, mit Streicheleinheiten verwöhnt, und auch nicht böse ist, wenn Mimi in einem unbeobachteten Moment mal den Käse vom Brot stiehlt – wer will es ihr bei ihrer Vergangenheit übelnehmen?

Liebe kleine Mimi, Du bist zur kleinen Prinzessin und zum Sonnenschein Deiner neuen Menschen geworden und scheinst die viele Aufmerksamkeit, die Dir zuteil wird, sehr zu mögen. Und wenn Du dann demnächst auch noch im Garten nach dem Rechten sehen darfst, müsste Dein kleines Glück doch ziemlich vollkommen sein, oder? Schreibst Du uns mal davon? Und bitte pass´ immer gut auf Dich auf.