Haltung: Freigang (Zweitkatze)
Rasse: EKH
Geb.: ca. 15.03.2017
Geschlecht: männlich
Kastriert: Ja
Farbe: schwarz-weiß
Im Tierheim seit: 11.07.2017 – Fundtier

 

Update März 2018:

In einer Stube unseres Katzenhauses entwickelt sich eine ganz berührende Katerfreundschaft: Wenn sich Beethoven und der schüchterne Nyoko unbeobachtet fühlen (sei es, dass man nur vorsichtig durch das Fenster in der Tür in ihre Stube schaut oder ganz ruhig aus der Stube in das Freigehege blickt, wenn sie sich dort aufhalten), dann kann man erleben, wie sehr die Beiden einander mögen, wie sie zusammen spielerisch raufen, oder einfach nur beieinander liegen und sich gegenseitig Halt geben.

Wir erleben immer wieder, dass sich einzelne Tiere sympathisch sind – oder auch dass sie sich gar nicht „riechen“ können. Aber dass in einem Tierheim – was für die Tiere ja immer eine belastende Situation ist – eine so enge Bindung entsteht, ist äußerst selten. Und deshalb wäre es ganz wunderbar, wenn die beiden lieben Kater gemeinsam in ein neues Zuhause gehen könnten. Wir möchten deshalb zukünftigen Interessenten von Beethoven und / oder Nyoko gerne ans Herz legen, nicht nur auf das einzelne Tier zu schauen, sondern auch zu beobachten, wie die beiden ihre Freundschaft pflegen. Dazu muss man ein wenig Zeit und Geduld mitbringen – aber es lohnt sich ganz bestimmt!

 

1. Dezember 2017

Der schwarz-weiße Nyoko wurde wild geboren und kam als Jungtier zu uns. Das Zusammenleben mit Menschen war ihm bisher unbekannt. Zweibeiner sind ihm nach wie vor so gar nicht geheuer. Da versteckt er sich lieber und faucht wie ein „Großer“ wenn man ihm zu nahe kommt.

Daran arbeiten unsere Katzenkuschler und die ersten Fortschritte sind zu verzeichnen: Nyoko ist nicht mehr wie erstarrt sondern frisst schon Leckerchen in menschlicher Gesellschaft. Und beim Toben mit der Spielangel ist er ganz in seinem Element!

Vielleicht wird er nie ein absoluter „Schmusekater“ werden, aber wir sind zuversichtlich, dass Vertrauen aufgebaut werden kann und mit den richtigen, geduldigen Menschen auch zu Nyoko das Glück eines behaglichen und fürsorglichen Zuhauses kommt.

Da die Gesellschaft von Artgenossen sehr wichtig für Nyoko ist, wäre es sicher von Vorteil für die Vertrauensbildung und Orientierung unseres Jungspundes, wenn dort bereits ein freundlicher und sozialer Kumpel leben würde. Und nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit sollte Nyoko dann auch Freigang bekommen. Er sucht also ein liebevolles Heim in verkehrsarmer und möglichst grüner Umgebung.